Philosophie, Religions- und
Missionswissenschaft

Prof. Dr. Harald Seubert


Professor für Philosophie und Religionswissenschaft
Fachbereichsleitung Philosophie, Religions- und Missionswissenschaft

  • 1987–1992: Studium der Literaturwissenschaft, Neueren Geschichte, Sozialwissenschaften und evangelischen Theologie an der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • 1998: Promotion an der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2003: Habilitation an der Martin Luther Universität Halle/Wittenberg
  • Seit 2012: Professor für Philosophie und Religionswissenschaft an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH Basel)
  • Seit Juni 2016: Vorsitzender des Vorstands der Martin Heidegger-Gesellschaft
Forschungsschwerpunkte:
  • Religionsphilosophie, Christliche Philosophie, Ästhetik
  • Metaphysik, Ontologie, philosophische Grundfragen der Theologie
  • Politische Philosophie, Rechtsphilosophie und Ethik
  • Säkularisierung und Zeitdiagnostik
Publikationen in Auswahl:
  • Zwischen erstem und anderem Anfang. Heideggers Auseinandersetzung mit Nietzsche und die Sache seines Denkens, Collegium hermeneuticum 4, Weimar: Böhlau, 2000, 260 S. (Dissertation)
  • Polis und Nomos. Untersuchungen zu Platons Rechtslehre, Philosophische Schriften 57, Berlin: Duncker und Humblot, 735 S. (Habilitation)
  • Zwischen Religion und Vernunft. Vermessung eines Terrains, Baden-Baden: Nomos, 2013, 708 S.
  • Gesicherte Freiheit. Eine politische Philosophie für das 21. Jahrhundert, Baden-Baden: Nomos, 2015, 500 S.
  • Weltphilosophie. Ein Entwurf. Baden-Baden: Nomos 2016. 286 S.
  • Platon – Anfang, Mitte und Ziel der Philosophie. Freiburg, München 2017: Alber. 678 S.

Weitere Personen

Gastprofessoren:

Lehrbeauftragte:
  • Dr. Andreas Maurer, Islamkunde
Emeritierte Professoren:
  • Prof. em. Dr. Klaus Hoppenworth, Religionswissenschaft
  • Prof. em. Dr. Samuel Leuenberger, Kirchen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungen
  • Prof. em. Dr. Gianfranco Schultz, Philosophie
Wissenschaftliche Hilfskraft:
  • Hanna Rebiai, stud. theol.