Prof. Dr. Christian Stettler






Titularprofessor für Neues Testament und Antikes Judentum und Lehrbeauftragter

  • 1985-1991 Studium der evangelischen Theologie an den Universitäten Zürich, Tübingen und Erlangen
  • 2000 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Tübingen 
  • 2014 Habilitation an der Universität Zürich
  • 2007-2016 Pfarrer in der reformierten Kirchgemeinde Gächlingen SH
  • Seit 2016 Pfarrer in der reformierten Kirchgemeinde Flaachtal ZH
  • Seit 2014 Privatdozent für Neues Testament an der Universität Zürich
  • Seit 2015 Titularprofessor für Neues Testament und Antikes Judentum an der STH Basel (seit 2017 als ständiger Lehrbeauftragter) 
Forschungsschwerpunkte:
  • Biblische Theologie
  • Geschichte und Theologie des Frühjudentums
  • Hermeneutik und Framesemantik
  • Jesus und Synoptiker (Gesetzesverständnis, Ethik, Christologie, Soteriologie, Eschatologie)
  • Johannes (Verhältnis zu den Synoptikern)
  • Paulus (Christologie, Soteriologie, Eschatologie, Gesetzesverständnis, Kolosser- und Epheserbrief)
Publikationen in Auswahl:
  • Das Endgericht bei Paulus: Framesemantische und exegetische Studien zur paulinischen  Eschatologie und Soteriologie, WUNT I 371, Tübingen: Mohr Siebeck, 2017, XIX+415 S.  (Habilitationsschrift)
  • Das letzte Gericht: Studien zur Endgerichtserwartung von den Schriftpropheten bis Jesus. WUNT 2,299. Tübingen: Mohr Siebeck, 2011.
  • Der Kolosserhymnus: Untersuchungen zu Form, traditionsgeschichtlichem Hintergrund und Aussage von Kol 1,15–20. WUNT 2,131. Tübingen: Mohr Siebeck, 2000 (Dissertation).