«Der Antichrist und die Abschaffung des Bargeldes»


v.l.n.r.: Prof. Dr. Harald Seubert, Prof. Dr. Gerald Mann, Prof. Dr. Jacob Thiessen

Am Samstag, 22. Oktober 2016 fand an der STH Basel der Studientag «Der Antichrist und die Abschaffung des Bargelds» statt, der auf reges Interesse stiess. Ca. 100 Interessierte folgten der Einladung und beteiligten sich aktiv an der abschliessenden Diskussion.

In erstaunlich kurzer Zeit zeichnen sich auf europäischer und internationaler Ebene Tendenzen ab, die langfristig zu einer Abschaffung des Bargelds führen können. Unvorstellbar noch vor wenigen Jahren, ist die Bargeldabschaffung inzwischen – folgt man Starökonomen wie Kenneth Rogoff – Teil der internationalen Agenda. Kommt damit die Zeit, in welcher «niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens» (Offb 13,17)? Kommt nun der «Antichrist»? Diese Fragen wurden aus verschiedenen Gesichtspunkten erörtert: Der Ökonom Gerald Mann (München) hat gemeinsam mit dem Bankmanager Ulrich Horstmann als einer der ersten diese tiefgreifenden Entwicklungen in ihrem Buch «Bargeldverbot» prognostiziert. Prof. Mann beantwortete am Studientag die Frage nach den Szenarien der Bargeldabschaffung mit profundem Hintergrundwissen. Aber auch die geistliche Dimension wurde thematisiert: Der Rektor der STH Basel, Prof. Thiessen, begann den Tag mit exegetischen Ausführungen zum Thema des Antichristus. Zu allgemeinen wirtschaftsethischen Fragen referierte der Professor für Philosophie,  Harald Seubert – sein Vortrag wurde in der Theologioschen Beilage zur STHPerspektve 5.2016 publiziert und steht zum Download zur Verfügung.

Die Vorträge zum Nachhören

Die drei Vorträge des Studientags stehen als Audio-Aufnahmen zur Verfügung und können bei uns bestellt werden (folgen Sie den Links unten):

1 MP3-CD (mit Zusatzmaterial) …

CHF 10.00 zzgl. Versandkosten

3 Audio-CDs (Set) …

CHF 15.00 zzgl. Versankosten