STH-Alumni Treffen 2015

Am Samstag, 26. Semptember, fand das diesjährige STH-Alumni-Treffen 2015 an der STH Basel statt.

Programm  |  Fotogalerie

Bericht von Iwan und Carina Meier

Am 26. September 2015 fand – wie jedes Jahr – das Ehemaligentreffen der STH Basel statt, das erste Mal nicht an einem Montag, sondern am Samstagmorgen. Doch eigentlich begann es schon am Freitagabend. Alle Jubilare, die ihren Abschluss der FETA bzw. der STH Basel bereits vor zehn, zwanzig, dreissig oder gar vierzig und mehr Jahren gemacht haben, wurden zu einem feinen Nachtessen eingeladen, dem Jubilaren-Dinner. Zuerst wurde am Mühlestiegrain ein Apéro serviert, dann wurden die Gäste über die Entwicklung an der STH Basel in den letzten Jahren informiert. Einige Änderungen waren augenscheinlich, wie der neue Eingangsbereich, renovierte Fensterfronten und neue Pulte und Stühle. Andere Meilensteine wie die Akkreditierung und die laufenden Verhandlungen mit dem Konkordat bezüglich des Wegs in die evangelisch-reformierten Landeskirche wurden uns durch den Rektor kundgetan. Nach einer kurzen Fragerunde und erhellenden Antworten verschob sich die Gruppe der Jubilare gemeinsam mit den Fachbereichsleitern der STH Basel ins Restaurant Waldrain auf St. Chrischona. Ein wunderschön gedeckter Tisch erwartete uns, und ein feines dreigängiges Menu bot die ideale Basis, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Es war ein besonderer Moment, die verschiedenen Generationen der STH Basel an einem Tisch zu haben. Als dann Professor Johannes Schwanke zu einer kurzweiligen Tischrede ansetzte, wähnte sich  bestimmt der eine oder andere Jubilar zurück in seiner aktiven Studienzeit.
Herzlichen Dank für diesen besonderen Abend! Die Studienabgänger von ’76, ’86, ’96 und ’06 dürfen sich jetzt schon freuen, nächstes Jahr ihr Jubiläum zu feiern, das weit mehr als ein feines Nachtessen ist.

Am Samstagmorgen trafen wir uns bereits wieder, wobei sich die Zusammensetzung der Gästeschar erweitert hatte. Alle Ehemaligen waren mit ihren Ehepartnern an die STH Basel eingeladen. Über fünfzig Personen hatten die Einladung angenommen. Die Kaffeejetons lagen bereit, und Knabbergebäck war auch vorhanden. Nach dem Ankommen und Begrüssen informierte uns der Rektor Jacob Thiessen über die Neuerungen an der STH Basel. Dann folgte ein eindrückliches Zeugnis von Susanne Geske. Susanne lebte mit ihrer Familie in der Türkei, als ihr Ehemann Tilmann – STH-Alumnus 1987 – im Jahr 2007 zusammen mit zwei türkischen Christen in Malatya um seines Glaubens willen ermordet wurde. Susanne gab uns Anteil an ihrem Leben vor und nach dieser schrecklichen Tat. Sie erzählte uns, wie sie als Christen in der Türkei leben und was für sie und ihre Familie Verfolgung bedeutet. Besonders eindrücklich war ihr Bericht, wie sie Gott nach der Ermordung ihres Mannes erlebte. Sie gab Zeugnis von Gottes Treue und Durchtragen in dieser Zeit. Sie erzählte, wie Gott ihr die richtigen Worte gab in Medieninterviews, wie sie sogar die Möglichkeit erhielt, in Liveübertragungen des Fernsehens von ihrem Glauben an Jesus Christus Zeugnis zu geben und wie sie immer wieder die Kraft erhielt vorwärtszugehen. Ihr Reden war so voller Hoffnung, Zuversicht und Freude und doch so authentisch, dass wir als Zuhörer nur staunen konnten.
In der anschliessenden Gebetsgemeinschaft konnten wir unsere Gedanken in Worte fassen und baten Gott für die diskriminierten, verfolgten und bedrohten Christen weltweit.

Nach einer kurzen Pause stellte sich unter der Rubrik «Dozenten persönlich» Sven Grosse, Professor für Historische Theologie an der STH Basel und Nachfolger von Prof. Dr. Armin Sierszyn, vor. Er gab uns auf unterhaltsame Weise Anteil an seinem Werdegang. Darin erzählte er uns von seinem Aufwachsen, seiner Hinwendung zum Glauben, seinem Theologiestudium und wie er an die STH Basel kam. Die neue Rubrik «Dozenten persönlich» ermöglicht es uns Ehemaligen, die etwas neueren Dozenten der STH Basel kennen zu lernen und so ein wenig in das gegenwärtige Leben der Hochschule Einblick zu erhalten.

Das Alumni-Treffen endete beim gemeinsamen Mittagessen im Café Prisma in Riehen, wo wir von STH-Absolventin Catrin Backlund kulinarisch versorgt wurden. Hier hatten wir noch genug Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen und auszutauschen. Viele nutzten die Gelegenheit, am Nachmittag noch die Eröffnungsfeier des 46. Studienjahrganges und die Diplomierung der Bachelor- und Master-Studenten mitzuerleben.
Dieser Tag wird uns in bester Erinnerung bleiben. Vielen Dank allen, die dazu beigetragen haben!