Aufbau des Dokoratsstudiums

Nach einer Aufnahmeprüfung, die von allen Fachbereichsleitern der STH Basel abgenommen wird, wird ein Kandidat / eine Kandidatin offiziell in das Doktoratsprogramm aufgenommen. Bei dieser Prüfung geht es vor allem um den Nachweis theologischer Urteils- und Sprachfähigkeit.

Daraufhin beginnen die Doktoranden die Arbeit an ihrem Dissertationsprojekt. Am Anfang steht die gründliche Erarbeitung der Fragestellung und die Abfassung eines Exposés. Materialsammlung, Stoffstrukturierung und die Abfassung des Manuskriptes schließen sich an. Der Arbeitsprozess wird vom jeweiligen Betreuer / der Betreuerin gründlich begleitet. Er sollte in etwa drei Jahren abgeschlossen sein. 

Der begleitende Besuch von Vorlesungen und Seminaren an der STH Basel oder an einer anderen Institution kann empfohlen bzw. zur Auflage gemacht werden. Eine feierliche offizielle Promotionsfeier mit Ablegung des Rigorosums steht am Ende des Doktorates.

Sämtliche Details zum Doktoratsprogramm entnehmen Sie bitte unserer Doktoratsordnung: